Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Freizeittipps
Region Preetz

Altstadt historisch

An historischen Bauwerken hat Preetz viel zu bieten. Überall in der Stadt gibt es interessante Ecken zu entdecken. Besonders zahlreich sind die  wunderschönen alten Häuser zwischen Kloster, Marktbereich, Stadtkirche und Region Feldmannsplatz zu finden. Auf 110 Tafeln ist deren Geschichte nachzulesen.

Bahnhof (historisch) mit Busbahnhof

In 1864 erbaute Preetz seinen Bahnhof für Personen- und Güterverkehr zwischen Kiel und Ascheberg. Er wurde 1910 eingeweiht. 1931 wurde der Personenverkehr nach Kirchbarkau wieder aufgegeben. 1938 endete auch der Personenverkehr nach Lütjenburg gleichzeitig auch der gesamte Güterverkehr. Die Kleinbahn wurde abgebaut.

Bring mich hin!
BMX-Fahren Halfpipe - Preetz

Am Ortsausgang Richtung Schönberg haben BMX Freaks auf der Halfpipe ihren Spaß.

Bring mich hin!
Gewässer

Die Stadt ist von zahlreichen idyllischen Gewässern umgeben, deren Uferbereiche zum größten Teil unter Naturschutz stehen. Dazu gehört der Postsee, der von der „Alten Schwentine“ durchflossen wird. Der Kirchsee befindet direkt im Zentrum der Stadt. Der Kirchsee ist eigentlich eine Verbreiterung der Schwentine, die vom Lanker See kommend durch den Kirchsee weiter in Richtung Kiel verläuft. Die Mühlenau mündet auf Höhe des Stadtparks in die Schwentine.

Heimat-Museum

Regionale Archäologie, Stadtgeschichte und örtliches Handwerk bilden drei Schwerpunkte der Sammlung.

Bring mich hin!
Gut Rastorf

Die Entstehung des Gutes Rastorf geht auf einen Rittersitz mit einer Wasserburg zurück. Das Anwesen ist seit dem 14. Jahrhundert im Besitz der Familie Rantzau.

Bring mich hin!

Holzschuhmacherei mit Museum

1966 löste sich die Holzschuhmacher-Innung auf, doch einer der letzten Holzschuhmacher norddeutschlands hält das alte Handwerk nun schon in fünfter Generation aufrecht. Im Museum der kleinen Werkstatt kann man dem Holzschuh auf die Spur kommen.

Bring mich hin!
Kapelle Sophienhof bei Schellhorn/Preetz

Die heute unter Denkmalschutz stehende Kapelle wurde in 1829–1909 im byzantinischen Rundbogenstil errichtet. Der Lübecker Kaufmann Nikolaus Johanssen, Besitzer des Gutes Sophienhof, verfügte über Handelsbeziehungen ins Baltikum und brachte die Idee der Kirchengestaltung u. a. von dort mit. 1962 ging die Kapelle in den Besitz der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Preetz über. Heute wird sie für Gottesdienste genutzt.

Unterhalb der Kapelle im gegenüberliegenden Abhang befindet sich das Mausoleum der Familie Johanssen.

Bring mich hin!
Kloster, adelig mit Klosterkirche

Das Kloster wurde 1211 als ein Benediktinerinnenkloster gegründet. In 1226 erneuerte Adolf IV. von Schauenburg und Holstein die Stiftung des Klosters („Marienfelder Kloster“) und schenkte es neben dem Flecken Preetz sowie sämtliche dazugehörenden Ländereien den Nonnen zum Unterhalt. Der Standort zog mehrfach um, bis es 1261 in Preetz seinen bis heute endgültigen Sitz fand.

Im Zuge der Reformation wurde 1542 das Kloster in ein adliges Damenstift der Schleswig-Holsteinischen Ritterschaft umgewandelt, das bis heute in dieser Form besteht. Für die adligen Damen wie auch für die ausscheidenden Nonnen wurden bis ins 20. Jahrhundert hinein auf dem Gelände Häuser errichtet.

Das Kloster verfügte über Wohngebäude, Klosterkirche, Wirtschaftshof mit Scheunen, Kuh-, Pferde- und Schafställen, Wassermühle und zahlreichen Nebengebäuden. (Durch Brandstiftung in 1959 brannte ein Teil davon nieder). Im Jahre 1255 wurden die ersten Klostergebäude errichtet, von denen der 1860 umgebaute Conventsaal und die hochgotische Klosterkirche aus den Jahren 1330/31 zu den schönsten Kunst- und Kulturdenkmälern des Nordens zählen. Auch das Torhaus von 1737 und die Wohnhäuser des 17. – 19. Jahrhunderts sind bemerkenswert.

Im Kircheninneren zeugt eine reiche Ausstattung von dem mittelalterlichen gottesdienstlichen Leben der Benediktinernonnen und der adeligen Stiftsdamen der Barockzeit.

Der Altar der Heiligen Sippe,eine alte Weihnachtskrippe, eine gemalte Gregors-Messe und das größte gotische Chorgestühl in Norddeutschland, ausgelegt für 70 Nonnen.

Vor der Kirche steht eine knorrige Eiche, die der Sage nach aus der Gründungszeit des Klosters stammt.

Das Nonnenkloster, vertreten durch Priörin und Probst, übte nicht nur für Jahrhunderte die Rechtsprechung aus, sondern es wurde auch höchste Verwaltungsinstanz. Diese enge Verbindung mit dem Kloster endete erst, als Schleswig-Holstein 1867 eine preußische Provinz wurde und Preetz seit dem 17. Mai 1870 den Titel "Stadt" führen durfte. Die volle Städteordnung trat erst in 1901 ein, was die Trennung von Stadt und Kloster nach sich zog.

Bring mich hin!

Natur erleben

Rund um Preetz finden sich Naturschutz- und Landschaftsschutz-Gebiete, die aber z. T. mit dem Boot befahrbar sind.

Kührener Teich / Lanker See:
Die Gewässer und dessen Umgebung gehören zu einem rund 79 Hektar großen Naturschutzgebiet und dem EU-Vogelschutzgebiete „Lanker See“.

Der 30 ha große flachgründige und buchtenreiche „Kührener Teich“ mit seinen Uferbereichen sowie das an den Teich angrenzendes Feuchtgrünland grenzt an das Naturschutzgebiet „Halbinsel und Buchten im Lanker See“ und ist ansonsten vom Landschaftsschutzgebiet „Lanker See und die Schwentine bis zum Kleinen Plöner See und Umgebung“ umgeben.

Der „Lanker See“ ist besonders durch seinen Buchtenreichtum ausgezeichnet. Nahezu das gesamte westliche Gebiet vom Seeufer bis zu den Bahnschienen der Strecke Preetz-Ascheberg ist als Naturschutzgebiet „Halbinseln und Buchten im Lanker See“ ausgewiesen. Der Lanker See ist 323,6 ha groß, bis zu 21 m tief. Ohne Inseln beträgt die Länge seiner Uferlinie 17 km.

Schwentine:
Mit 68 Kilometer einer der längsten Flüsse Schleswig-Holsteins. Sie entspringt 1,7 km südwestlich des Bungsberges, auf einer Quellwiese nordöstlich des Dorfes Bergfeld und durchfließt die gesamte Holsteinische Schweiz mit zahlreichen großen Seen. Der Fluss mündet in Kiel in die Kieler Förde. – Auch gibt es einen Altarm der Schwentine nördlich von Preetz. Es sind Wasserwanderungen möglich. Einstiegsmöglichketen für Boote findet man viele. Doch sollte man dabei unbedingt auf die naturgeschützten Ufer-/Bereiche achten.

Rathaus

Preetz erhielt in 1870 eingeschränkte Stadtrechte. Ein Rathaus wurde in 1871 erbaut. Davor pflanzte man eine Eiche an, die heute immer noch dort zu finden ist.

Bring mich hin!
Schusterjunge auf dem Feldmannsplatz

In Preetz blühte über Jahrhunderte das Schuhmacherhandwerk, welches Preetz als "Schusterstadt" weit über die Grenzen hinweg bekannt machte. Z. B. in 1850 arbeiteten in der Stadt Preetz (bei ca. 4.600 Einwohner) 160 selbständige Schuhmachermeister, 360 Schuhmachergesellen sowie 160 Schuhmacherlehrlinge. Ende des 19. Jahrhunderts schlief das Schusterhandwerk wegen der industriellen Herstellungsmöglichkeiten ein. In 1964 wurde dem alten Handwerk auf dem Feldmannplatz mit dem Standbild eines Schusterjungen (Künstlerin Ursula Hensel-Krüger) ein Denkmal gesetzt.

Bring mich hin!

Schuster mit Hund

2004 wurde den Schuhmachern auf dem verkehrsberuhigten Marktplatz ein Denkmal gesetzt. Drum herum findet alljährlich das „Schusterfest“ statt.

Bring mich hin!

Schwimmbad - Preetz

Am Postseeufer finden Sie das Preetzer Hallenbad mit Saunen. 

Ausstattung: Große Schwimmbecken mit 3-Meter-Turm, Nichtschwimmerbecken mit Wasserspeier und Massagedüsen. Wassertemperatur: 28 Grad, Warmbadetage: (Dienstagnachmittag und Mittwoch) 30 Grad, Saunalandschaft mit Dampfbad (47°), Biosauna (60°), finnischer Sauna (80°) und Kelo-Sauna (95°).

Angebote: Aquafitness, Aquajogging, Wassergymnastik, Problemzonengymnastik, Babyschwimmtreff, Schwimmkurse für Erwachsene und Kinder, Kindergeburtstagsfeiern. 

Öffnungszeiten:
Montag, Schwimmbad von 14-18 Uhr II Sauna gemischt von 7-22 Uhr
Dienstag, Schwimmbad von 6-8 Uhr und 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr (Warmbadetag) II Sauna Frauen von 7-22 Uhr
Mittwoch, Schwimmbad von 6-20 Uhr (Warmbadetag) II Sauna gemischt von 7-22 Uhr
Donnerstag, Schwimmbad von 6-8 Uhr und 14-22 Uhr II Sauna gemischt von 7-22 Uhr
Freitag, Schwimmbad von 11-22 Uhr II Sauna gemischt von 10-22 Uhr
Samstag, Schwimmbad von 9-17 Uhr II Sauna gemischt von 9-17 Uhr
Sonntag, Schwimmbad von 9-17 Uhr II Sauna gemischt von 9-17 Uhr
In den Ferien: zusätzlich dienstags und donnerstags von 6-22 Uhr

Eintritt Schwimmbad:
Erwachsene (ab dem vollendeten 17. Lebensjahr) 6,-- €
Kinder und Jugendliche (ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis 16 Jahre einschl.) 2,50 €
Last-Minute-Tarif Erwachsene (1,5 Stunden vor Ende der Badezeit) 4,-- €
Menschen mit Behinderung (Schwerbehindertenausweis - ab GdB 50) 4,-- €
Familienkarte (max. 2 Erwachsene mit bis zu 2 Kindern) 11,-- €
Warmbadetag Zuschlag p. P. 1,-- €
Dampfbad p. P. 3,-- €

Eintritt Sauna:
Einzelkarte Erwachsene (ab dem vollendeten 17. Lebensjahr) 18,-- €
Einzelkarte Kinder und Jugendliche (ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis einschließlich 16 Jahre) 10,-- €
Menschen mit Behinderung (Schwerbehindertenausweis - ab GdB 50) 12,-- €
Abendsauna (Montag bis Freitag ab 19 Uhr) 12,-- €
Sommersauna (eingeschränkter Saunabetrieb von Juli bis September je nach Wetterlage) 12,-- €

Ermäßigung:
Schüler/innen, Studenten, Azubis (mit Nachweis bis 25 Jahre)
Wehrpflichtige, Zivildienstleistende
Leistungsempfänger
Inhaber von Erwerbslosenpässe der Stadt Preetz​

Auf Verlangen sind Ausweise bzw. Nachweise vorzulegen.
Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung, die zur Mitnahme einer Begleitperson berechtigt sind (Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis), haben freien Eintritt.​

Johannes-Gutenberg-Straße 10, 24211 Preetz
Tel.: 04342-84659
www.schwimmhalle-preetz.de

Bring mich hin!
Stadtkirche

Die Stadtkirche wurde in 1200 bis 1210 als Missionss-/Wehrkirche auf einem Hügel über dem Kirchsee errichtet. Damals wurde der so genannte „Limes Saxoniae“ durch die Schwentine und den Kirchsee markiert (Gebiet des heutigen Kreises Plön) gehörte zu den letzten Gegenden in Europa, die um 1200 noch nicht vollständig christianisiert waren. Aus dieser Zeit stammt auch der spätromanische Feldsteinchor. Die Kirche wurde z. T. umgestaltet und zeigt sich heute im Barockstil.

Bemerkenswert sind ein romanischer Taufstein aus dem 13. Jahrhundert, Renaissance-Leuchter aus dem 16. Jahrhundert, Bronzekronen aus dem 17. Jahrhundert und ein schwebender Taufengel aus dem 18. Jahrhundert.

Bring mich hin!
Wohnwasserturm (historisch) mit Jugendzentrum

Der Preetzer Wohnwasserturm ist in Deutschland eines der wenigen Hochhäuser die gleichzeitig als Wasserturm dienen. 1929 entstand in Preetz ein 26 Meter hoher quadratischer Turm im kubischen Backsteinbau aus dunklen Klinkern und helleren Mauerwerk (norddeutscher Backsteinexpressionismus). Ursprünglich verfügte er über sechs untere Geschosse mit jeweils einer 64 m² großen Wohnfläche. Darüber befindet sich das Behältergeschoss mit einem Fassungsvermögen von 150m³, heute nicht zur Wasserversorgung genutzt. In 1964 wurde am Turm ein Anbau. In den unteren beiden Turmetage und im im Anbau befindet sich seither ein Jugendzentrum. Die anderen Stockwerke werden von Vereinen genutzt. Im obersten Stockwerk gibt es einen Funkamateur Betriebsraum des DARC e.V. dazu 3 Antennen auf dem Dach. Der Wasserbehälter ist noch vorhanden und von außen zugänglich.

Bring mich hin!
Copyright Agentur inpuncto Werbung 2022. Alle Rechte vorbehalten.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren:

Ihre gewählten Einstellungen werden für 30 Tage auf unserem Server gespeichert, um Ihnen eine bestmögliche Rechtssicherheit sowie Bedienkomfort bieten zu können.

Sämtliche Daten/Angaben werden selbstverständlich anonymisiert und verschlüsselt übertragen und helfen uns, unsere Webseite stetig zu optimieren.

Ihre gewählten Datenschutzeinstellungen können Sie jederzeit hier ändern.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close